Geiken: "Das Unternehmen hat insgesamt gut zu tun"

IG Metall Kste warnt Airbus vor berzogenem Stellenabbau

(08.03.2018) Die IG Metall Kste hat Airbus vor einem berzogenen Stellenabbau gewarnt. "Wir werden alles dafr tun, damit die Anpassung der Produktionsraten mglichst wenig Auswirkungen auf die Beschftigten hat", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste. "Uns geht es um den Erhalt von mglichst vielen Arbeitspltzen, unabhngig davon, ob Leiharbeiter oder Stammmitarbeiter betroffen sind."

(Foto: Digital Vision)

Mit Blick auf die Auftragslage erklrte der Gewerkschafter: "Airbus hat insgesamt gut zu tun. Da muss es mglich sein, allen betroffenen Mitarbeitern in anderen Programmen am Standort Arbeitspltze anzubieten." Grundlage fr den von der Geschftsfhrung angekndigten Dialog mit den Arbeitnehmervertretern sei der Verzicht auf betriebsbedingte Kndigungen. "Dieser ist durch den Zukunftstarifvertrag fr die Airbus-Standorte bis Ende 2020 gesichert und muss auch darber hinaus gelten", so Geiken.

Um Auslastungslcken zu schlieen, msse zudem geprft werden, zurzeit fremdvergebene Arbeiten zurckzuholen. "Auerdem ist es Aufgabe des Managements, zustzliche Arbeitspakete fr die besonders betroffenen Standorte zu generieren", sagte IG Metall-Bezirksleiter Geiken.

Die Gewerkschaft erwartet, dass jetzt zunchst die zustndigen Gremien der Arbeitnehmervertreter in Deutschland voll umfnglich ber die mglichen Auswirkungen auf die Belegschaft informiert werden. "IG Metall und Betriebsrte mssen sich erst ein Bild machen knnen, bevor sie mit der Geschftsfhrung in Gesprche ber mgliche Ausgleichsmanahmen gehen", so Geiken.



Druckansicht

26.06.-27.06. | 12:00
Betriebsrtetagung IG Metall Netzwerk Windindustrie

Wir wollen die aktuelle Situation der Branche auf Grundlage der aktuellen Betriebsrtebefragung mit Euch diskutieren. Zudem befassen wir uns mit Ergebnissen des Koalitionsvertrages zum Klimaschutz, dem Netzausbau und den Auswirkungen der Ausschreibungen auf Sicherheit und Beschftigte. >>weiter