Geiken: Unsere Tarifpolitik ist auch ein Konjunkturprogramm

IG Metall Kste will 5 Prozent mehr Geld fr Beschftigte in der Metall- und Elektroindustrie

(23.02.2016) Die IG Metall Kste will mit einer Forderung von fnf Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwlf Monaten in die Tarifverhandlungen fr die 140.000 Beschftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie gehen. Das hat die groe Tarifkommission des Bezirks heute in Hamburg beschlossen. Endgltig entscheidet der Vorstand der IG Metall am 29. Februar ber die Forderung fr die Tarifrunde.

Angesichts der berwiegend guten Lage und teils hohen Gewinnen der Unternehmen passt eine Forderung von fnf Prozent, sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter IG Metall Kste. Mit Blick auf die Weltwirtschaft gebe es einige Unsicherheiten. Doch die aktuellen Berichte des Arbeitgeberverbands Nordmetall und der Industrie- und Handelskammern zeigten, dass die wirtschaftliche Situation im Norden genauso gut sei wie zum Start der vorherigen Tarifrunde. Unsere Tarifpolitik ist auch ein Konjunkturprogramm: Mit einem guten Abschluss strken wir die Binnennachfrage, von der das Wirtschaftswachstum vor allem getragen wird, sagte IG Metall-Bezirksleiter Geiken.

In zahlreichen Betrieben wird die Forderung in der nchsten Woche in Betriebsversammlungen oder betrieblichen Aktionen an die Geschftsfhrungen bergeben. In einigen Regionen wird es auch bergaben vor den Geschftsstellen der Arbeitgeberverbnde geben.

Die Tarifverhandlungen fr den Bezirk Kste beginnen am Donnerstag, 10. Mrz, in Oldenburg. Die Tarifvertrge sind zum 31. Mrz 2016 gekndigt. Die Friedenspflicht endet am 28. April 2016.



Druckansicht