Aktionen in Hamburg und Norderstedt

Kfz-Handwerk: Mehr als 700 Beschftigte beteiligten sich an Warnstreiks

(22.06.2017) Mehr als 700 Beschftigte haben heute, Donnerstag, 22. Juni, in Hamburg und Norderstedt an Warnstreiks im Kfz-Handwerk teilgenommen. "Die gute Beteiligung hat gezeigt: Die Beschftigten lassen sich nicht mit inakzeptablen Angeboten der Arbeitgeber abspeisen. Sie stehen hinter der Forderung von fnf Prozent", sagte Friedhelm Ahrens, Verhandlungsfhrer IG Metall Kste.

In Hamburg nahmen mehr als 500 Beschftigte an einem mehrstndigen Demonstrationszug mit Zwischenkundgebungen vor den Kfz-Betrieben Renault, Dello, Peugeot und BMW teil. Bei der Zwischenkundgebung vor Dello machte die IG Metall auf die Frage der Tarifbindung aufmerksam. "Durch Lohndrckerei verschafft sich Dello Wettbewerbsvorteile auf dem Rcken der Beschftigten. Wir erwarten vom weltgrten Opel-Hndler wieder eine Rckkehr zu tariflichen Bedingungen", sagt Stefanie Hampe, Gewerkschaftssekretrin der IG Metall Region Hamburg. In Norderstedt beteiligten sich 200 Beschftigte von 6 bis 14 Uhr an einem Warnstreik vor dem Werkstor vom Vertriebszentrum Nord der Original Teile Logistik GmbH (OTLG).

Kfz-Tarifrunde 2017: Warnstreik in Hamburg und Norderstedt

In der aktuellen Kfz-Tarifrunde fordert die IG Metall fnf Prozent mehr Geld fr die Beschftigten und eine berproportionale Anhebung der Ausbildungsvergtung. Die erste Verhandlung in Hamburg am 8. Juni brachte kein Ergebnis. Auch in den anderen Tarifgebieten an der Kste, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, gab es bisher keine Annherung. Die Tarifvertrge im Kfz-Handwerk gelten fr insgesamt 6.000 Beschftigte, davon 3.500 in Hamburg, 2.000 in Schleswig-Holstein und rund 500 in Mecklenburg-Vorpommern.



Druckansicht