IG Metall und Volkswagen einigen sich

Tarifabschluss fr VW-Beschftigte steht

(21.02.2018) Mit Warnstreiks und Protestaktionen zum Ergebnis: In der vierten Verhandlungsrunde haben sich IG Metall und Volkswagen auf ein Tarifergebnis geeinigt. Es sieht mehr Geld, Verbesserungen fr Auszubildende und eine Aufstockung bei der betrieblichen Altersversorgung vor.

Der Tarifabschluss bei Volkswagen steht. In der Nacht von Dienstag, 20. Februar, auf Mittwoch, 21. Februar, gab es den Durchbruch in den Verhandlungen. Einen groen Anteil am Tarifergebnis hatten die Warnstreiks nach Ende der Friedenspflicht, an denen sich bei Volkswagen mehr als 57.000 Beschftigte aller westdeutschen Standorte beteiligten.

Das Ergebnis im Detail:

Entgelterhhung:
- 100 Euro Einmalzahlung (Auszubildende 70 Euro) im April 2018
- Erhhung der Tarifentgelte von 4,3 Prozent ab Mai 2018

Tarifliches Zusatzgeld mit Wahloption:
- Einfhrung eine tariflichen Zusatzgeldes in Hhe von 27,5 Prozent eines Monatseinkommens, jhrlich gezahlt, erstmals im August 2019
- statt des tariflichen Zusatzgeldes knnen Beschftigte in Schichtarbeit, mit Kindern (bis zehn Jahre) und zu pflegenden Angehrigen sechs zustzliche bezahlte freie Tage whlen

Betriebliche Altersvorsorge:
- Aufstockung der betrieblichen Altersversorgung durch Volkswagen von 27 auf monatlich 90 Euro ab dem 1. Juli 2019 und auf 98 Euro ab dem 1. Januar 2020

Ausbildung:
- Verlngerung der Verpflichtung zur Einstellung von 1400 Auszubildende um weitere drei Jahre

Die Laufzeit des Tarifvertrages betrgt 27 Monate bis zum 30. April 2020. Der Abschluss gilt fr die rund 120.000 Beschftigten in den VW-Werken in Emden, Hannover, Wolfsburg, Salzgitter, Braunschweig und Kassel sowie fr die Beschftigten der Financial Services.

:: Tarifinfo zum Tarifabschluss bei der Volkswagen AG (PDF | 385 KiB)



Druckansicht