Treffen mit Wirtschaftsminister Althusmann

tkMS Emden: IG Metall und Betriebsrat stellen Zukunftskonzept in Hannover vor

(12.02.2018) Bei der Auseinandersetzung um die geplante Schlieung des Emder Standortes von thyssenkrupp Marine Systems (tkMS) setzen IG Metall und Betriebsrat auf die Untersttzung der niederschsischen Landesregierung. Vertreter der Gewerkschaft und des Betriebsrates treffen sich morgen, Dienstag, mit Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) in Hannover, um ihm das Konzept "Zukunft fr Emden" vorzustellen. Da Ministerprsident Stephan Weil (SPD) seine Teilnahme kurzfristig absagen musste, ist das Treffen von der Staatskanzlei ins Wirtschaftsministerium verlegt worden.

"Seit der Ankndigung der Schlieung durch die tkMS-Geschftsfhrung Ende August vergangenen Jahres sind wir mit der Landesregierung in engem Austausch", sagte Michael Hehemann, Geschftsfhrer der IG Metall Emden. "Da ist es selbstverstndlich, dass wir dem Wirtschaftsminister unser Konzept persnlich erlutern. Union und SPD haben den berwasserschiffbau im Koalitionsvertrag fr die knftige Bundesregierung als Schlsselindustrie beschrieben. Der Erhalt des Standortes in Emden muss daher auch im Interesse der Regierungen in Bund und Land sein."

IG Metall und Betriebsrat hatten das Zukunftskonzept am Freitag der Geschftsfhrung von tkMS in Emden vorgestellt. Am nchsten Montag sind dazu weitere Gesprche geplant. In Emden erwartet werden dann unter anderem thyssenkrupp-Personalvorstand Oliver Burkhard sowie Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste.



Druckansicht