Geiken: "Wir machen von Anfang an deutlich, dass wir es ernst meinen"

Metaller starten Tarifverhandlungen mit Grodemonstration und Kundgebung in Hamburg

(13.11.2017) Der Auftakt der Tarifverhandlungen fr die 140.000 Beschftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie am Mittwoch (15.11.) in Hamburg wird von einer Grodemonstration und Kundgebung begleitet. Die IG Metall Kste erwartet mehr als 1.000 Teilnehmer aus den fnf norddeutschen Bundeslndern.

"Wir wollen den Arbeitgebern von Anfang an deutlich machen, dass wir es ernst meinen", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste. "In den Verhandlungen mssen sie sich jetzt mit unseren Forderungen auseinandersetzen. Es reicht nicht, diese pauschal zurckzuweisen."

Start der Demonstration ist um 9.30 Uhr am Fischmarkt. Von dort geht es an den Landungsbrcken vorbei in die Speicherstadt zum ehemaligen Hauptzollamt, wo ab 10.45 Uhr IG Metall-Bezirksleiter Meinhard Geiken sowie ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen aus den Betrieben auf der Kundgebung sprechen. Um 11 Uhr beginnt dann im ehemaligen Hauptzollamt die erste Verhandlungsrunde mit dem Arbeitgeberverband Nordmetall.

Die IG Metall Kste geht mit einer Forderung nach sechs Prozent mehr Geld in die Tarifrunde. Auerdem fordert die Gewerkschaft einen Anspruch zur zeitweisen Reduzierung der wchentlichen Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden. Beschftigte in Schichtarbeit oder anderen besonders belastenden Arbeitszeitmodellen sowie Arbeitnehmer, die Kinder unter 14 Jahren betreuen oder Angehrige pflegen, sollen whrenddessen einen Zuschuss bekommen.

Als Themen will die IG Metall Kste auch Regelungen zum Personalausgleich und fr Umkleidezeiten, die bezahlte Freistellung der Auszubildenden und Dual-Studierenden jeweils am Tag vor den Prfungen, die Angleichung der Schichtzuschlge und eine Verhandlungsverpflichtung fr einen Prozess zur Angleichung der Tarifvertrge im Osten in die Verhandlungen einbringen.