Beschftigte machen Druck auf Autohuser

Tarifbindung: Warnstreik bei Max Moritz in Ostfriesland

(26.09.2016) Rund 150 Kolleginnen und Kollegen der vier Max Moritz-Autohuser in Aurich, Emden, Leer und Wiesmoor haben fr mehr als zwei Stunden die Arbeit ruhen lassen.

Warnstreik bei Max Moritz: 150 Kolleginnen und Kollegen der Autohuser beteiligten sich am Ausstand.(Bild: IG Metall Emden)

Mit einem Warnstreik in Aurich setzten die Beschftigten ein Zeichen, das sie hinter der Forderung stehen, dass es in dem Unternehmen wieder eine Tarifbindung geben muss. Seit dem Austritt aus dem Arbeitgeberverband durch den Arbeitgeber gelten die neu ausgehandelten Tarifvertrge nicht mehr. Die im letzten Jahr ausgehandelte Entgelterhhung um 2,9 Prozent ist nicht an die Kolleginnen und Kollegen weitergegeben worden, die nchste ist fr den 1. November 2016 vorgesehen. Dann fehlen schon 5,8 Prozent mehr Lohn und Gehalt.

Die Kolleginnen und Kollegen wollen sich nicht von der allgemeinen Entgeltentwicklung abkoppeln lassen. Sie fordern faire und gerechte Regelungen, so wie sie in vielen Betrieben Bestand haben.



Druckansicht

Aktuelle Materialien

Mehr Geld in zwei Schritten

Tischlerhandwerk: Flugblatt zum Tarifabschluss

(12.07.2017) Die Beschftigten im Tischler-Handwerk erhalten in zwei Schritten insgesamt 4,7 Prozent mehr Geld. Das hat die ... >>weiter

Fr die Beschftigten im Kfz-Handwerk

kfz extra - April 2017

(25.04.2017) Die Kfz-Tarifrunde 2017 startet mit einer Forderung von fnf Prozent mehr Geld fr 12 Monate. Mehr dazu in im ... >>weiter

Fr die Beschftigten im Kfz-Handwerk

kfz extra - Dezember 2016

(30.11.2016) Die Beschftigten im Kfz-Handwerk in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern knnen sich auf ... >>weiter

Beilage der metallzeitung

Kfz-Handwerk: Ausgabe Dezember 2016 als Download

(01.12.2016) Themen der neuen Ausgabe sind unter anderem der Warnstreik bei Max Moritz in Ostfriesland und der ... >>weiter