Antwort auf Hinhalte-Taktik Geduld ist am Ende

Autohaus Sverkrp: 2. Warnstreik fr die Tarifbindung

(11.10.2016) Rund 80 Beschftigte haben sich am zweiten Warnstreik beim Autohaus Sverkrp in Kiel beteiligt. Mit einer Kundgebung und einem Autokorso machten sie auf die Tarifflucht des Arbeitgebers aufmerksam.

Kmpfen fr die Tarifbindung: Beschftigte vorm Betriebsgelnde vom Autohaus Sverkrp in Kiel. (Foto: Ulf Stephan)

Die Beschftigten versammelten sich zunchst fr eine zweistndige Kundgebung vor dem Betriebsgelnde der ehemaligen Daimler-Niederlassung. Viele Untersttzer aus anderen Betrieben beteiligten sich an dem Warnstreik. Anschlieend startete ein Autokorso durch die Kieler Innenstadt. Die Beschftigten machten mit dem Warnstreik deutlich, dass sie die Tarifflucht des Arbeitgebers nicht lnger hinnehmen wollen.

Der Ausstand ist bereits der zweite beim Autohaus Sverkrp. Seit mehr als einem halben Jahr versucht die IG Metall mit dem Unternehmen die Tarifbindung fr die ehemalige Daimler-Niederlassung zu verhandeln. Zudem hlt sich Sverkrp fortgesetzt nicht an Gesetze und Vertrge. So wird die Nachwirkung der bisherigen Tarifvertrge nicht anerkannt und vielen Mitarbeitern weniger Geld gezahlt.

Das Fass zum berlaufen brachte jetzt Ende September - ein "Tarifvertragsentwurf" der Geschftsfhrung, in dem unter anderem eine "freiwillige" 45-Stunden-Woche, die Streichung freier Samstage sowie die faktische Entrechtung des Betriebsrates vorgesehen ist.

IG-Metall-Verhandlungsfhrer Friedhelm Ahrens stellt klar: "Bereits im April haben wir einen Vertragsentwurf vorgelegt, der schon einen Kompromiss bei der knftigen Entgeltstruktur beinhaltete. Und im Juli haben wir Sverkrp aufgefordert, einen eigenen Entwurf vorzulegen. Jetzt - Monate spter - und nachdem man insgesamt sechs Mal zu Verhandlungen zusammen sa, wird uns eine bloe Streichliste vorgelegt. Damit ist endgltig klar: Sverkrp spielt schlicht auf Zeit."

"Und nicht nur das: jetzt wirft Sverkrp auch noch der IG Metall vor, mutwillig die Verhandlungen abbrechen zu wollen!", ergnzt Gunnar Reichwaldt von der IG Metall in Kiel. Er macht aber auch deutlich: "Wir betteln nicht um irgendeinen Tarifvertrag." Und: "Es geht nicht darum, mehr zu kriegen, sondern Entgelteinbuen zu verhindern. Auch sollen tarifliche Standards fr knftige sowie alte Sverkrp-Beschftigte gesichert werden."

Mehr zum Tarifkonflikt:
Autohaus Sverkrp: Mehr als 100 Beschftigte beteiligen sich an Warnstreiks



Druckansicht

Aktuelle Materialien

Mehr Geld in zwei Schritten

Tischlerhandwerk: Flugblatt zum Tarifabschluss

(12.07.2017) Die Beschftigten im Tischler-Handwerk erhalten in zwei Schritten insgesamt 4,7 Prozent mehr Geld. Das hat die ... >>weiter

Fr die Beschftigten im Kfz-Handwerk

kfz extra - April 2017

(25.04.2017) Die Kfz-Tarifrunde 2017 startet mit einer Forderung von fnf Prozent mehr Geld fr 12 Monate. Mehr dazu in im ... >>weiter

Fr die Beschftigten im Kfz-Handwerk

kfz extra - Dezember 2016

(30.11.2016) Die Beschftigten im Kfz-Handwerk in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern knnen sich auf ... >>weiter

Beilage der metallzeitung

Kfz-Handwerk: Ausgabe Dezember 2016 als Download

(01.12.2016) Themen der neuen Ausgabe sind unter anderem der Warnstreik bei Max Moritz in Ostfriesland und der ... >>weiter