Geiken: Das ist ein groer Erfolg der Arbeitnehmervertreter

Betriebsbedingte Kndigungen bei Airbus verhindert

(21.05.2014) Bei der Restrukturierung der Airbus Group sind betriebsbedingte Kndigungen bis zum 31.12.2016 ausgeschlossen. Darauf haben sich das Unternehmen sowie der Europische Betriebsrat und der Konzernbetriebsrat in ihren Verhandlungen geeinigt. Das ist ein groer Erfolg der Arbeitnehmervertreter. Sie haben erreicht, dass die angedrohten Kndigungen vom Tisch sind, sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste. Er forderte das Unternehmen auf, jede Stellenstreichung genau zu prfen und sich nicht nur von dem Streben nach einer hheren Rendite treiben zu lassen: Mit jedem Beschftigten geht wichtiges Know-how verloren. Das gilt auch fr den angekndigten Abbau von hunderten Leiharbeitskrften im Passagierflugzeugbau.

Rdiger Ltjen, Vorsitzender des Europischen Betriebsrates (EBR) und des Konzernbetriebsrates (KBR), erklrte: Wir haben fr die Beschftigten mehr Sicherheit erreicht: Es wird zunchst nur freiwillige Manahmen wie Abfindungen oder Altersteilzeit geben. Das Unternehmen muss jetzt alles daran setzen, um weitere Auftrge fr die neue Division Verteidigung und Raumfahrt zu gewinnen. Denn vereinbart ist auch: Wenn sich die Auslastung nachhaltig verbessert, wird der Arbeitgeber den geplanten Stellenabbau entsprechend anpassen.

Die norddeutschen Standorte der Airbus Group sind von dem geplanten Personalabbau in der Verteidigungssparte nur in geringem Mae betroffen. Beschftigte aus Bremen, die an dem Militrtransporter A 400M arbeiten, mssen allerdings in die neue Sparte wechseln. Fr sie gilt weiter der Zukunftstarifvertrag, nach dem die Arbeitspltze bis 2020 gesichert sind, erklrte Johann Dahnken, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates von Airbus. Gut ist auch, dass fr Bremen mit der Ausrstung eines weiteren Flgels fr den A 350-1000 ein zustzliches Arbeitspaket vereinbart worden ist. Das sichert langfristig Beschftigung und die Zukunftsfhigkeit des Standortes.

Die Restrukturierungsplne hatten an den Airbus- und EADS-Standorten zu massiven Protesten gefhrt. An einem bundesweiten Aktionstag von IG Metall und Betriebsrat Ende November beteiligten sich allein an der Kste mehr als 8.000 Beschftigte. Der Zusammenhalt der Betriebsrte und Beschftigten in Nord und Sd hat den Erfolg erst mglich gemacht, so EBR- und KBR-Vorsitzender Ltjen.

:: Medien Information 18 / 2014 (PDF | 27 KiB)



Druckansicht