Umfrage unter Betriebsrten

Luft- und Raumfahrt: Gute Auslastung, mehr Beschftigung

(21.09.2016) Die Auslastung in den meisten Betrieben der norddeutschen Luft- und Raumfahrtindustrie ist hoch. Das hat eine Umfrage der Agentur fr Struktur- und Personalentwicklung im Auftrag der IG Metall Kste ergeben. Zudem ist ein Anstieg der Beschftigung zu erwarten.

Die Umfrage zeigt auch: Die Unternehmen haben Probleme bei der Stellenbesetzung. Die IG Metall Kste fordert deshalb mehr Ausbildung. (Bild: Digital Vision)

Die Aussichten fr die norddeutsche Luft- und Raumfahrtindustrie sind weiterhin gut: 80 Prozent der Betriebe sind voll ausgelastet. Die Hlfte der Unternehmen erwartet eine Zunahme an Auftrgen. Im kommenden Jahr ist auerdem ein weiterer Anstieg der Beschftigung zu erwarten. Das ist das Ergebnis einer Befragung von Betriebsrten, die die Agentur fr Struktur- und Personalentwicklung (AgS) im Auftrag der IG Metall durchgefhrt hat.

"Zunehmend gibt es jedoch Probleme bei der Stellenbesetzung. Das gaben mehr als die Hlfte der Unternehmen in der Befragung an", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste. Eine strategische Personalplanung existiere nur in einem Viertel der Betriebe. "Die Luft- und Raumfahrtindustrie muss mehr tun, um den zunehmenden Mangel an Fachkrften in der Branche zu stoppen", so der Gewerkschafter. Ein erster Schritt wre die Erhhung der Ausbildungsquote. Mit 4,1 Prozent liege diese trotz einer hohen Anzahl an Bewerbungen deutlich hinter anderen Branchen wie dem Schiffbau oder dem Maschinenbau zurck.

Kritisch sieht die Gewerkschaft die Zunahme von Umstrukturierungen und immer komplexeren Unternehmensstrukturen: "In der Luftfahrtindustrie gibt es einen Trend zu Abspaltungen", sagte IG Metall-Bezirksleiter Geiken. "Dadurch werden die Abstimmungswege zwischen den Unternehmen immer komplizierter. Auerdem mssen sich Betriebsrte und Gewerkschaften auf die neue Struktur einstellen und teilweise erst Arbeitnehmervertreter whlen." Als "uerst bedenklich" wertete der Bezirksleiter die mit 24 Prozent in Norddeutschland besonders hohe Werkvertragsquote, dessen Hauptanteil auf das Engineering entfllt. Nur in wenigen Betrieben werde der Betriebsrat bei der Vergabe von Werkvertrgen beteiligt.

Die AgS hat fr die Analyse Betriebsrte aus 28 Unternehmen mit insgesamt mehr als 30.000 Beschftigten in Norddeutschland befragt.

:: Umfrage als PDF: Die Luft- und Raumfahrtindustrie in Norddeutschland (PDF | 863 KiB)



Druckansicht