Missbrauch stoppen

metallzeitung Kste 5/2015

(05.05.2015) WERKVERTRGE: Wie lsst sich der Missbrauch von Werkvertrgen stoppen? Darber diskutierten in Bremen Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, Betriebsrte und Vertreter von Arbeitgebern, der Staatsanwaltschaft sowie andere Gewerkschaften und Parteien. Der Bezirk hat ein umfangreiches Dossier zu Werkvertrgen verffentlicht.

Flensburg, Mitte Mrz 2015: Griechische Werkvertragsbeschftigte sitzen fest ohne Geld, ohne Krankenversicherung und ohne Papiere in einer heruntergekommenen Unterkunft (13Arbeiter in drei Zimmern). Eingesetzt waren sie zuletzt bei der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG). Ihr Arbeitgeber: die Firma Abdeh Elektromontagen mit Sitz in Lbeck, die im Auftrag von Imtech Marine fr die FSG ttig war. Die IG Metall Flensburg macht die ausstehenden Lhne geltend und konfrontiert die beteiligten Unternehmen mit dem Fall. Auch die Geschftsfhrung der Werft ist in der Verantwortung: Wenn sie nur auf den Preis guckt, muss sie sich nicht wundern, wenn solche Zustnde herrschen, sagt Ralf Sasse, Betriebsratsvorsitzender der FSG. Die Arbeitnehmervertreter wollen jetzt einen Tarifvertrag zu Werkvertrgen aushandeln. Vorlage ist die Regelung auf der Meyer Werft. Die Geschftsfhrung ist dazu bereit, berichtet Sasse.

Bremer Experten. Der Fall aus Flensburg ist eines von vielen Beispielen, das die IG Metall in dem jetzt verffentlichten Dossier Werkvertrge zusammengetragen hat. Auf der Konferenz mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) berichteten zudem Bremer Betriebsrte, die sich zu betrieblichen Experten zu Werkvertrgen qualifizieren lassen, welche Ausmae das Ausgliedern von Unternehmensbereichen in ihren Betrieben hat. Die Beschftigtenstruktur verndert sich dramatisch. Werkvertrge dringen in den Kernbereich der industriellen Wertschpfung ein und gefhrden die Zukunftsfhigkeit der Betriebe, sagte IG Metall-Bezirksleiter Meinhard Geiken. Er forderte die Arbeitgeber auf, gemeinsam mit der Gewerkschaft tarifliche und betriebliche Regelungen zu einem fairen Umgang mit Werkvertrgen zu schaffen. Nach Ansicht der IG Metall Kste sollten Arbeitgeber, Gewerkschaften und Politik ein gemeinsames Verstndnis beim Umgang mit Werkvertrgen entwickeln.

Nahles Initiative. Nahles kndigte auf der Konferenz an, die im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD vorgesehene gesetzliche Neuregelung von Leiharbeit und Werkvertrgen bis Anfang nchsten Jahres umzusetzen. Niemand will Leiharbeit oder Werkvertrge verbieten. Wir werden aber dem Missbrauch einen Riegel vorschieben. Missbrauch haben wir dann, wenn es nicht mehr um die Abfederung von Auftragsspitzen geht oder um effizientere Prozesse, sondern um den Abbau von Stammarbeitspltzen und Druck auf Lhne und Arbeitsbedingungen, so die Bundesarbeitsministerin.


:: Download (PDF | 1354 KiB)



Druckansicht