Verhandlungen ber Restrukturierung

Senvion: Einigung mit Geschftsfhrung auf Eckpunkte fr Interessenausgleich und Sozialplan

(01.08.2017) In den Verhandlungen ber Standortschlieungen und Arbeitsplatzabbau bei dem Windenergieanlagenhersteller Senvion haben sich IG Metall-Vertreter, Betriebsrte und die Geschftsfhrung auf Eckpunkte zum Interessenausgleich und Sozialplan sowie eine Transfergesellschaft geeinigt.

(Foto: Markus Scholz)

Mit Untersttzung der IG Metall ist es den Betriebsrten gelungen, ein Gesamtpaket zu vereinbaren, dass die Hrten fr die vom Arbeitsplatzabbau betroffenen Beschftigten abmildert. Es umfasst Regelungen zu Abfindungen, Leistungen fr einen Standortwechsel der Beschftigten und eine Transfergesellschaft, die neue Perspektiven durch Qualifizierungsmglichkeiten fr die Beschftigten erffnet. Die beschlossenen Eckpunkte werden bis Ende der Woche ausformuliert und in entsprechende Vereinbarungen gegossen.

Dr. Martin Bitter, Geschftsfhrer der IG Metall Rendsburg und Unternehmensbeauf-tragter fr Senvion: "Das vorliegende Gesamtpaket ist eine akzeptable Lsung, um die sozialen Nachteile fr die Beschftigten abzufedern. Der Protest der Beschftigten hat den ntigen Druck in den Verhandlungen dafr aufgebaut."

Bernhard Band, Vorsitzender des Konzernbetriebsrates Senvion:
"Leider konnten wir mit den von den Betriebsrten entwickelten Alternativkonzepten keine der Schlieungen verhindern. Dennoch gelang es im Zuge der Verhandlungen einige Entlassungen zu vermeiden. Es bleibt der Verlust von vielen, teils langjhrigen Kolleginnen, Kollegen und Freunden, die an den traditionsreichen Standorten Husum und Trampe mageblich am Erfolg von REpower/Senvion beteiligt waren."



Druckansicht



Heiko Messerschmidt
Pressesprecher

IG Metall
Bezirksleitung Kste
Kurt-Schumacher-Allee 10
20097 Hamburg

Tel.: 040 / 28 00 90 - 43
Tel.: 040 / 28 00 90 - 55

heiko.messerschmidt@igmetall.de

Aktuelle Pressemitteilungen von www.igmetall.de