IG Metall Kste kritisiert Ankndigungen von ThyssenKrupp Marine Systems

Geiken: "Nur die Kosten zu drcken, ist kein Konzept"

(01.09.2017) Die IG Metall Kste kritisiert die Ankndigung von ThyssenKrupp Marine Systems, den Standort Emden zu schlieen und hunderte Arbeitspltze zu streichen.

"Wir fr hier": Protest gegen die Schlieung des Standortes Emden.

"ThyssenKrupp will sich acht Jahre nach dem Verkauf der Nordseewerke und dem Aus fr den Schiffbau jetzt ganz aus Emden verabschieden. Das werden wir nicht ohne Widerstand hinnehmen", erklrte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste. "Nur die Kosten zu drcken und Menschen vor die Tr zu setzen, mag bei den Aktionren gut angekommen. Fr uns das kein tragfhiges Konzept. Mit den Mitarbeitern geht wichtiges Know-how verloren, dass das Unternehmen fr neue Auftrge im Marineschiffbau braucht."

Die IG Metall Kste fordert von dem Unternehmen ein Zukunftskonzept, bei dem die Sicherung von Arbeitspltzen und Standorten im Vordergrund steht. "Bei den Plnen geht es nicht nur um die Schlieung des Standortes Emden. Wenn im Konzernbereich Industrial Solutions jede zehnte Stelle wegfallen sollen, mssen wir uns auch in Hamburg und Kiel auf die Auswirkungen einstellen", so Geiken. "Wir brauchen deshalb ein Gesamtkonzept, bei dem die Standorte und Beschftigten nicht gegeneinander ausgespielt werden. In enger Abstimmung mit den Betriebsrten werden wir uns auf die Auseinandersetzung vorbereiten", sagt der Gewerkschafter.



Druckansicht

Aktuelle Materialien

Ergebnisse des Schiffbau-Monitoring

Entwicklungstendenzen im Weltschiffbau

(21.02.2017) Die allgemeine Entwicklung der Branche, Tendenzen im Kreuzfahrt- und Yachtschiffbau, die aktuelle Lage in ... >>weiter

Maritime Konferenz 2015

Zentrale Zukunftsthemen der maritimen Branche

(05.02.2016) In der maritimen Wirtschaft fehlt eine gemeinsame nationale Strategie der verschiedenen Akteure. ... >>weiter