Geiken: "Klares Signal ber Partei- und Lndergrenzen hinweg"

IG Metall Kste begrt klare Positionierung der Nord-Ministerprsidenten zum Marineschiffbau

(25.05.2018) Die IG Metall Kste begrt die klare Positionierung der Ministerprsidenten der norddeutschen Bundeslnder zum Marineschiffbau auf ihrer Konferenz am Donnerstag in Bremen. "Die Regierungschefs setzen ber Lnder- und Parteigrenzen hinweg ein deutliches Signal. Wir erwarten, dass es in Berlin gehrt und der berwasserschiffbau entsprechend dem Koalitionsvertrag von Union und SPD als Schlsselindustrie eingestuft wird", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste.

Wie der Gewerkschaft geht es den Ministerprsidenten bei der Schlsselindustrie berwasserschiffbau um die gesamte Wertschpfungskette: Konstruktion, Produktion, Zulieferer und Reparatur/Service/Wartung. Auch sie drngen auf schnelle Vergabeentscheidungen und Vergabeverfahren, die fr die Sicherung einer Grundauslastung der Betriebe und den Erhalt einer leistungsfhigen wehr- und sicherheitstechnischen Industrie sorgen.

"Die Bundesregierung muss mit Bundeslndern, Unternehmen und Gewerkschaften eine strategische Perspektive fr den deutschen Marineschiffbau in Europa entwickeln", so IG Metall-Bezirksleiter Geiken. "Stattdessen befrdert sie durch europaweite Ausschreibungen wie beim Mehrzweckkampfschiff 180 (MKS 180) einen massiven Verdrngungswettbewerb, der hunderte Arbeitspltze bei Werften und Zulieferern in Norddeutschland gefhrdet."



Druckansicht

Aktuelle Materialien

Ergebnisse des Schiffbau-Monitoring

Entwicklungstendenzen im Weltschiffbau

(21.02.2017) Die allgemeine Entwicklung der Branche, Tendenzen im Kreuzfahrt- und Yachtschiffbau, die aktuelle Lage in ... >>weiter

Maritime Konferenz 2015

Zentrale Zukunftsthemen der maritimen Branche

(05.02.2016) In der maritimen Wirtschaft fehlt eine gemeinsame nationale Strategie der verschiedenen Akteure. ... >>weiter