Geiken: "So kommen wir am Verhandlungstisch nicht weiter"

IG Metall Kste weist Angebot der Arbeitgeber zurck und kndigt weitere Proteste an

(08.12.2017) In der Tarifrunde fr die 140.000 Beschftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie hat die IG Metall Kste ein neues Angebot der Arbeitgeber gefordert. "So kommen wir am Verhandlungstisch nicht weiter. Die Arbeitgeber mssen krftig nachlegen. Ihr Angebot ist der Rede nicht wert", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste, nach der zweiten Verhandlung heute in Lbeck. Der Arbeitgeberverband Nordmetall hatte zwei Prozent mehr Geld und eine Einmalzahlung von 200 Euro fr insgesamt 15 Monate angeboten, dafr jedoch Bedingungen gestellt. Als "unverschmt" bezeichnete Geiken, dass die Unternehmer bei dem Angebot auch noch auf die Aufhebung der 35-Stunden-Woche bestehen.

(Foto: Markus Scholz)

"Statt mit solchen absurden Gegenforderungen zu provozieren, sollten sich die Arbeitgeber mit unserem Forderungspaket auseinandersetzen. Uns geht es um mehr Geld und mehr Zeit fr die Beschftigten. Das werden wir ihnen in den nchsten Wochen deutlich machen und uns jetzt intensiv auf Warnstreiks im Januar vorbereiten", so der Gewerkschafter weiter. Neben sechs Prozent mehr Geld fr zwlf Monate fordert die IG Metall einen Anspruch auf zeitweise Reduzierung der wchentlichen Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden. Wer in Schicht oder anderen belastenden Ttigkeiten arbeitet, Kinder betreut oder Angehrige pflegt, soll zudem einen Zuschuss bekommen, um sich die krzeren Arbeitszeiten leisten zu knnen.

Auch bei den weiteren Themen der Verhandlungen gibt es bisher keine Bewegung. "Die Unternehmer klagen ber einen angeblichen Azubi-Mangel, sind aber nicht bereit, die Bedingungen fr Auszubildende zu verbessern. Eine bezahlte Freistellung vor Prfungen lehnen sie kategorisch ab", erklrte Bezirksleiter Geiken. Unter dem Motto "Fr mehr Puste vor Prfungen" hatte sich die IG Metall Jugend mit einer Luftballonaktion fr die Forderung stark gemacht. Insgesamt beteiligten sich mehr als 250 Metaller an einer Kundgebung vor Beginn der Verhandlungen.

Bezirk Kste  (Tarifrunde 2018)

Weitere Themen der Verhandlungen sind Regelungen zum Personalausgleich und fr Umkleidezeiten, die Angleichung der Schichtzuschlge und eine Verhandlungsverpflichtung fr einen Prozess zur Angleichung der Tarifvertrge im Osten.

Die dritte Verhandlung fr den Bezirk Kste ist am 18. Januar 2018 in Bremen. Die Friedenspflicht endet am 31.12.2017.



Druckansicht

Aktuelle Materialien

Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie

Flugblatt: Auf nach Hamburg zur 1. Verhandlung!

(06.11.2017) Am 15. November geht es richtig los: Dann startet die 1. Tarifverhandlung in der Metall- und Elektroindustrie ... >>weiter

Diskussion der Forderungen

Tarifrunde Metall und Elektro: Wir wollen mehr Geld und Zeit

(20.09.2017) Die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie ist gestartet. Ende September werden die mglichen ... >>weiter