Erste Zahlen aus den Betrieben zeigen groes Interesse der Beschftigten

Mindestens 12.000 Metaller an der Kste wollen zustzliche freie Tage

(12.11.2018) Die Beschftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie haben ein groes Interesse daran, statt dem tariflichen Zusatzgeld, das es im nchsten Jahr erstmals gibt, acht zustzliche freie Tage in Anspruch zu nehmen. Nach einer ersten Befragung in den Betrieben wollen mindestens 12.000 Beschftigte in Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordwestniedersachsen und Schleswig-Holstein diese im Tarifabschluss vom Februar 2018 vereinbarte Wahlmglichkeit nutzen.

"Arbeit darf nicht ber allem stehen. Sie muss auch mit dem Leben vereinbar sein. Dafr bietet die Metall- und Elektroindustrie mit dem neuen Tarifvertrag eine gute Regelung, die bei den Beschftigten ankommt. Das zeigen die ersten Zahlen aus den Betrieben", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste. Von den Unternehmen fordert der Gewerkschafter, den Antrgen der Beschftigten zu zustimmen. "Mit einer vorausschauenden Personalpolitik lassen sich die ausfallenden Arbeitszeiten ausgleichen. Nach dem Tarifvertrag haben die Arbeitgeber bis Ende des Jahres Zeit, um gemeinsam mit den Betriebsrten Lsungen fr eine praktikable Umsetzung zu finden."
Die meisten Antrge auf Umwandlung des tariflichen Zusatzgeldes in acht freie Tage kommen mit 7700 von Schichtarbeitern, bei denen die Belastungen durch hufig starre Schichtsysteme besonders hoch sind. Weitere 3100 Antragssteller wollen die neue Regelung nutzen, um mehr Zeit fr ihre Kinder zu haben. 900 Beschftigte wollen die freien Tage zur Pflege von Angehrigen nutzen.
Neben der Wandlung von Geld in Zeit fr bestimmte Gruppen sieht der Tarifvertrag auch einen Anspruch fr alle Beschftigten vor, ihre wchentliche Arbeitszeit befristet auf bis zu 28 Stunden reduzieren zu knnen. Von dieser "kurzen Vollzeit" wollen im IG Metall Bezirk Kste im nchsten Jahr rund 700 Beschftigte Gebrauch machen. "Bei der verkrzten Vollzeit gibt es zwar keinen Ausgleich bei der Bezahlung, aber die Beschftigten profitieren von dem im Tarifvertrag geregelten Rckkehrrecht auf eine Vollzeitstelle", so IG Metall-Bezirksleiter Geiken.



Druckansicht

Aktuelle Materialien

Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie

Flugblatt: Auf in die Warnstreiks - jetzt erst recht!

(02.01.2018) Fr sechs Prozent und verkrzte Vollzeit: Zehntausende Kolleginnen und Kollegen gehen in den kommenden Wochen ... >>weiter

Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie

Flugblatt: Auf nach Hamburg zur 1. Verhandlung!

(06.11.2017) Am 15. November geht es richtig los: Dann startet die 1. Tarifverhandlung in der Metall- und Elektroindustrie ... >>weiter

Diskussion der Forderungen

Tarifrunde Metall und Elektro: Wir wollen mehr Geld und Zeit

(20.09.2017) Die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie ist gestartet. Ende September werden die mglichen ... >>weiter