Geiken: "Alternativen der Betriebsrte vom Tisch gewischt"

IG Metall Kste: Senvion bleibt beim angekndigten Kahlschlag

(12.07.2017) Die Enttuschung ist gro: Das Management von Senvion lsst die Vorschlge der Beschftigten links liegen und verhandelt nur noch ber einen Interessenausgleich und Sozialplan.

Der Windkraftanlagenhersteller Senvion ist nicht bereit, ber Alternativen zu den geplanten Standortschlieungen in Bremerhaven, Husum und Trampe sowie zu den angekndigten Entlassungen von 730 Beschftigten mit den Betriebsrten und der IG Metall zu verhandeln. Das ist das Ergebnis von Beratungen, die Arbeitnehmervertreter und Geschftsfhrung heute in Hamburg gefhrt haben. "Das Management will bei dem Mitte Mrz angekndigten Kahlschlag bleiben. Die von den Betriebsrten erarbeiteten Vorschlge wurden mit dem Verweis auf angeblich zu hohe Kosten vom Tisch gewischt", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste.

"Die Enttuschung ist gro. Das Unternehmen hatte sich extra mehr Zeit zur Prfung der Alternativkonzepte genommen und den Beschftigten so zumindest etwas Hoffnung gemacht", sagte der Gewerkschafter. "Jetzt soll pltzlich alles ganz schnell gehen. Das Unternehmen will mglichst bald mit den Entlassungen starten und deshalb nur noch ber einen Interessenausgleich und Sozialplan verhandeln." Geiken kndigte an, dass die IG Metall die zugespitzte Situation zunchst mit den Betriebsrten beraten und dann ber das weitere Vorgehen entscheiden wird.



Druckansicht