HanseYachts und IG Metall Kste einigen sich auf Tarifvertrge

650 Beschftigte bei Bootsbauer in Greifswald bekommen mehr Geld und Urlaub

(14.12.2015) Die IG Metall Kste und die HanseYachts AG in Greifswald haben sich nach elfmonatigen Verhandlungen auf Tarifvertrge geeinigt, die fr die 650 Beschftigten des Bootsbauers mehr Geld und mehr Urlaub bedeuten. Auerdem werden die wchentliche Arbeitszeit auf 40 Stunden festgeschrieben und verbindliche Regelungen etwa zu Probezeiten und Zuschlgen sowie ein transparentes Entgeltsystem eingefhrt.

Die Entgelte fr Facharbeit erhhen sich in mehreren Stufen auf 11,50 Euro pro Stunde im Jahr 2018. Im Januar nchsten Jahres greift bereits die erste Stufe: Dann steigen die Entgelte fr Facharbeit von 9,50 auf 10,50 Euro. Viele Beschftigte haben allein dadurch fast 200 Euro mehr Geld im Monat, sagte Friedhelm Ahrens, Tarifsekretr der IG Metall Kste. Hinzu kommen Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Auch die Zahl der Urlaubstage erhht sich stufenweise von 24 auf 28 Tage im Jahr 2020.

Mit den Tarifvertrgen schaffen wir mehr Transparenz und Gerechtigkeit: Die Beschftigten haben dadurch verlssliche Regelungen, auf deren Einhaltung wir als Betriebsrat achten werden, erklrte Alexander Herbst, Betriebsratsvorsitzender der HanseYachts AG. Frank Prenzlau von der IG Metall Stralsund-Neubrandenburg lobte das Engagement der Beschftigten: HanseYachts hat sich dadurch innerhalb von nur vier Jahren von einem Unternehmen ohne Betriebsrat und ohne weitere Mitbestimmung zu einem Betrieb mit Betriebsrat, Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat und Tarifbindung entwickelt.

In einer Mitgliederversammlung haben sich mehr als 90 Prozent der IG Metall-Mitglieder fr eine Annahme des Tarifvertrages ausgesprochen. Die Tarifvertrge gelten ab 1. Januar 2016 und haben eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2018. Der Manteltarifvertrag gilt bis 31. Dezember 2020.



Druckansicht