Geiken: "Ohne die Mitarbeiter hat Senvion keine Zukunft"

IG Metall Kste und Betriebsrte wollen Arbeitspltze und Standorte bei Senvion erhalten

(12.04.2019) IG Metall Kste und Betriebsrte setzen auf eine Perspektive fr die mehr als 1800 Beschftigten des Windanlangenherstellers Senvion in Deutschland. "Die Mitarbeiter sind das Know-how des Unternehmens. Ohne sie hat Senvion keine Zukunft", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste, nach einem Treffen mit Betriebsrten, dem Sachwalter und Vertretern der Eigenverwaltung.

(Foto: Fotolia/Olaf Schmitz)

Gemeinsames Ziel von Gewerkschaft und Betriebsrten sei der Erhalt aller Standorte und aller Arbeits- und Ausbildungspltze. Zunchst gehe es um die Sicherung des Betriebs in der vorlufigen Insolvenz. "Um wichtige Projekte, Produktion und Service weiterzufhren, braucht es schnell eine Finanzierung", so der Gewerkschafter.

Die Arbeitnehmervertreter machen sich fr den Erhalt des Unternehmens als Ganzes stark. "Entwicklung und Projektmanagement, Produktion und Service gehren zusammen. Die Bereiche On- und Offshore ergnzen sich", erklrte Bernhard Band, Konzernbetriebsratsvorsitzender von Senvion. "Bei der Suche nach neuen Investoren ist fr uns ein langfristiges und industrielles Konzept fr das Unternehmen besonders wichtig."

Mit dem Sachwalter und den Vertretern der Eigenverwaltung ist ein regelmiger Aus-tausch verabredet worden. "In dieser schwierigen Situation erwarten wir eine enge Einbeziehung der Arbeitnehmervertreter und eine offene Kommunikation mit den Beschftigten", so IG Metall-Bezirksleiter Geiken.

Der Windanlagenhersteller Senvion hatte am Dienstag fr die beiden deutschen Gesellschaften Senvion GmbH und Senvion Deutschland GmbH Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt.



Druckansicht