Einigung im Tarifkonflikt

Mehr Geld und Urlaub fr Stute-Mitarbeiter

(03.09.2014) Mehr Geld, weniger Arbeitszeit, faire Leiharbeit - das hat die IG Metall fr die Beschftigten beim Airbus-Dienstleister Stute gefordert. Und das hat sie in der Tarifverhandlung am 2. September durchgesetzt. Vorangegangen waren Aktionen und Warnstreiks, mit denen die Beschftigten Druck gemacht hatten.

In dem Tarifkonflikt beim Airbus-Dienstleister Stute gibt es eine Lsung. Die 750 Beschftigten des Airbus-Dienstleisters erhalten ab 1. September 150 Euro pro Monat mehr. Weitere 100 Euro als monatliche Einmalzahlung erhalten die Mitarbeiter bis zum Ende der Laufzeit des Tarifvertrages.

Auerdem erhalten die Beschftigten ab dem nchsten Jahr mindestens 28 Tage Urlaub im Jahr. Knftig wird zudem die Mehrarbeit vergtet. Fr den sechsten Werktag werden Zuschlge von 25 Prozent pro Stunde bezahlt. Auszubildenden und Leiharbeiter profitieren ebenfalls von dem Tarifabschluss. Diejenigen, die ihre Abschlussprfung mit befriedigend oder besser abschlieen, erhalten knftig einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Auch Leiharbeitnehmer werden nach zwlf Monaten unbefristet im Unternehmen bernommen.

"Der Tarifabschluss kann sich sehen lassen: Fr die Beschftigten bedeutet er mehr Geld und mehr Urlaub. Auszubildende und Leiharbeiter haben eine gesicherte Perspektive im Unternehmen", erklrte Meinhard Geiken, IG Metall-Bezirksleiter Kste. "Den Erfolg hat der Druck der Beschftigten gebracht", ergnzte Emanuel Glass von der IG Metall Region Hamburg. "Nur weil sie auch zu einem unbefristeten Streik bereit waren, hat die Geschftsfhrung den Weg zu dieser Einigung frei gemacht", sagte Glass.

Das Tarifergebnis gilt fr die Standorte in Bremen, Hamburg-Finkenwerder, Hamburg-Hausbruch. Die Laufzeit des Tarifvertrages endet am 31. Dezember 2015.



Druckansicht