Bezirksleiter Geiken spricht auf Kundgebung in Flensburg

Tag der Arbeit: IG Metall Kste fordert faire Arbeitsbedingungen in Europa

(01.05.2019) Die IG Metall Kste fordert eine gemeinsame und solidarische Politik fr ganz Europa. Fr uns steht die Europische Union fr Frieden, freie Mrkte, freies Reisen und Arbeiten, aber vor allem auch fr erweiterte Rechte der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen etwa bei Regelungen zu Arbeitszeiten, sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste auf einer Kundgebung in Flensburg. Die Menschen mssen im Mittelpunkt der EU-Politik stehen. Die Interessen der Beschftigten mssen Vorrang haben vor den Interessen der Unternehmen. Der Tag der Arbeit des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) steht in diesem Jahr unter dem Motto Europa. Jetzt aber richtig!

Auch in Flensburg gingen viele Menschen am 1. Mai auf die Strae. (Foto: Susanne Uhl)

Der IG Metall-Bezirksleiter forderte europaweite Standards fr gute Arbeitsbedingungen. Die Ausbeutung von hufig osteuropischen Beschftigten mit Werkvertrgen und niedrigen Lhnen muss gestoppt werden. Dazu seien eine Strkung der Tarifbindung, Mindestlhne und mehr Kontrollen ntig. Geiken warnte zudem davor, dass EU-Recht zu nutzen, um deutsche Mitbestimmungsgesetze zu umgehen. Unternehmen, die ihren Sitz ins europische Ausland verlagern, um Aufsichtsrte mit Arbeitnehmervertretern zu verhindern, stehlen sich aus der sozialen Verantwortung fr die Beschftigten, so Geiken.

Er sieht die Gewerkschaften in Schleswig-Holstein gut aufgestellt. Im IG Metall Bezirk Kste ist die Zahl der Mitglieder im fnften Jahr in Folge gestiegen. Auch die Gewerkschaften insgesamt sind im Land strker geworden, so Geiken. Wir sind nah an den Beschftigten und setzen uns gemeinsam mit ihnen fr bessere Arbeitsbedingungen und Tarifvertrge in den Betrieben ein. Auch wenn sich die Industrie gewandelt hat und nun vor der nchsten Transformation steht, sind die Anliegen der Arbeitnehmervertreter so aktuell wie vor 100 Jahren, so Geiken. Wir wollen die Zukunft gestalten und fordern einen fairen Wandel sowie gerechte und soziale Bedingungen fr alle. Als IG Metall werden wir das auch mit einer Grokundgebung am 29. Juni in Berlin deutlich machen.



Druckansicht