Stahl-Tarifrunde 2019

Stahlwerker bekommen 3,7 Prozent mehr Geld

(18.03.2019) Der Druck der Stahlwerker hat gewirkt: Die Beschftigten in der nordwestdeutschen Eisen- und Stahlindustrie erhalten 3,7 Prozent mehr Geld und eine zustzliche tarifliche Vergtung in Hhe von 1000 Euro. Diese Vergtung kann in freie Tage umgewandelt werden.

(Foto: Christian Kosak)

Die 72 000 Beschftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie erhalten deutlich mehr Lohn - und ein zustzliches Urlaubsgeld, das in freie Tage umgewandelt werden kann. Darauf haben sich die IG Metall und der Arbeitgeberverband Stahl in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Dsseldorf geeinigt nach 16-stndiger Verhandlung.

Fr Januar und Februar 2019 gibt es einmalig 100 Euro. Rckwirkend ab Mrz steigen die Lhne und Gehlter um 3,7 Prozent. Die Auszubildenden erhalten in zwei Stufen je nach Ausbildungsjahr eine Erhhung der Auszubildendenvergtung von 88 bis 188 Euro; das entspricht einer Erhhung um 9,9 bis 18,7 Prozent.

Beschftigte knnen Vergtung in freie Tage umwandeln


Ab 2020 erhalten alle Beschftigten eine zustzliche Urlaubsvergtung von 1000 Euro, die im Juli ausgezahlt wird. Sie ist tarifdynamisch, das heit, sie wird regelmig erhht. Die Beschftigten knnen diese Vergtung in freie Tage umwandeln. Es sind bis zu fnf freie Tage mglich. Ihre Anzahl bestimmt sich nach der Gesamtmenge der Antrge in einem Betrieb. Es gilt das Prinzip der kommunizierenden Rhren: Bei vielen Antrgen reduzieren sich die freien Tage fr den Einzelnen. Knnen nicht alle gewnschten freien Tage genommen werden, werden diese ausbezahlt.

Die Tarifvertrge zu Altersteilzeit, Beschftigungssicherung und Werkvertrgen werden verlngert. Auerdem wurde eine Verhandlungsverpflichtung zur tariflichen Absicherung der Dual Studierenden vereinbart.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 26 Monaten und gilt bis Februar 2021.




"Der Tarifvertrag hat eine starke soziale Komponente"

"Die Beschftigten erhalten eine deutliche Erhhung ihrer Realeinkommen. Zudem schafft die Mglichkeit, die zustzliche tarifliche Vergtung von 1.000 Euro in freie Tage umwandeln zu knnen, mehr Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit und eine Entlastung bei der belastenden Schichtarbeit", sagte Jrg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall. "Damit ist uns nach dem Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie auch in der Stahlindustrie ein wichtiger Schritt fr mehr Arbeitszeitsouvernitt gelungen. Mit der berproportionalen Erhhung der Ausbildungsvergtungen sichern wir auerdem die Wettbewerbsfhigkeit der Stahlunternehmen um junge Fachkrfte in Zeiten des Wandels."